Preis pro Nacht ab
63,- €

InterCityHotel Mainz
Jetzt buchen

InterCityHotel Mainz

Binger Straße 21
55131 Mainz
Deutschland

+49 6131 58851-0

E-Mail

Etwa 450 m vom Hauptbahnhof entfernt, empfängt Sie das InterCityHotel Mainz. Erkunden Sie die Altstadt bequem zu Fuß und besuchen Sie Sehenswürdigkeiten wie den Mainzer Dom (ca. 17 Minuten) und das Gutenberg Museum (ca. 19 Minuten) oder flanieren Sie die Rheinpromenade (ca. 18 Minuten) entlang!

» mehr lesen
„Auisgezeichneter Service“
Wertung: 5 Vor 3 Wochen veröffentlicht

Bewertung von Guenther R

TripAdvisor Traveller Rating
TripAdvisor Traveller Rating4.0

Basierend auf 249 Bewertungen

Mehr Bewertungen lesen »

FreeCityTicket

An allen Standorten unserer Häuser ist das FreeCityTicket bei jedem Aufenthalt inklusive. Damit nutzen Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel des jeweiligen Verkehrsverbundes kostenfrei.

Das sind Ihre Vorteile:

  • Sie sparen bares Geld
  • Sie erhalten Ihr Ticket bei Anreise und es gilt während des gesamten Aufenthaltes
  • Sie sind in hohem Maße zeitlich flexibel

Kostenloses WLAN

FreeCityTicket

Bar

Frühstück mit Coffee to go

Klimaanlage

Zentrale Lage

Tagungsräume

Minibar

TV

Unsere Zimmer im InterCityHotel Mainz

InterCityHotel Mainz - Standard-Einzelzimmer

Standard-Einzelzimmer

Unsere freundlich eingerichteten Standard-Zimmer verfügen über ein modern eingerichtetes Bad mit Fußbodenheizung.


Business-Einzelzimmer

Die stilvoll eingerichteten Business-Zimmer liegen in den oberen Etagen und bieten einen herrlichen Blick über Mainz. Alle Business-Zimmer sind Nichtraucher-Zimmer.


InterCityHotel Mainz - Business-Einzelzimmer

Erleben Sie das InterCityHotel Mainz virtuell

Kunsträume: "Stadt am Fluss. Stadt im Fluss"

Ein Fotokunstprojekt von Nikola Kerstin Fahlbusch.

Die Stadt Mainz und die sie umgebende Landschaft sind von drei großen Themen geprägt: dem Rhein, dem Wein und der Wirtschaft. Dieser stetige Fluss, der das Bild der Stadt so nachhaltig prägt, ist von der Künstlerin in das Konzept ihrer Fotostrecken übernommen worden. Die Künstlerin lässt mit den Panoramen ein spannendes Spiel mit der Wahrnehmung entstehen: Denn obwohl der Betrachter von Weitem die Anmutung einer Landschaft zu erkennen glaubt, wird ihm beim näheren Hinschauen doch klar, dass es sich nicht um ein „zusammenhängendes Panorama“, sondern um einzelne Fragmente aus den jeweiligen Regionen handelt. Damit sich die Fotografien gut in das im Hotel vorherrschende Farbkonzept einpassen, sind sie alle in Schwarz-Weiß gehalten.

» mehr erfahren